Pflegestufen-Controlling und -Coaching
Case Management

Pflegestufen-Controlling und -Coaching

Für Krankenversicherer, öffentliche Hand und Pflegeheime

Stimmen die Pflegestufen mit der Pflegebedürftigkeit der Heimbewohner überein? Ein Fehler in der Leistungserfassung ist schnell passiert und kann hohe Mehrkosten verursachen. Eine Prüfung durch den RVK lohnt sich: Krankenversicherer und die öffentliche Hand senden ein klares Signal an die Heime und können Kosten dämpfen. Pflegeheime stärken ihre Qualität und das Vertrauen der Kostenträger.

Das RVK-Controlling-Team prüft Pflegestufen nach dem vom RVK entwickelten Prüfsystem. Geeignet ist dieses für BESA und RAI-NH. Eruiert unser Team Beanstandungen, begründen wir diese zuhanden des Auftraggebers und der Heimleitung schriftlich. Mit den Pflegeverantwortlichen vor Ort besprechen wir unsere Beobachtungen und Verbesserungsvorschläge im Detail. Die nachhaltige Qualitätssicherung und die Schulung des Pflegepersonals sind wichtige Bestandteile dieser Besprechungen.

 

Krankenversicherer und öffentliche Hand

Schauen Sie hin und profitieren Sie von einer korrekten Pflegeeinstufung. Sie senden ein Signal, welches nachhaltig die Qualität steigert und gleichzeitig besteht die Möglichkeit, Kosten zu dämpfen.  Davon profitieren Sie als Kostenträger und die Prämien- und Steuerzahler.

 

Pflegeheime

Fördern Sie die Qualität Ihrer Pflegeeinstufung. Unser Team hilft Ihnen, Pflegstufen korrekt festzulegen und falsche Einstufungen zu korrigieren. Dabei werden Ihre Mitarbeitenden in ihrer Arbeit gestärkt und weitergebildet. Nach unserer Prüfung und dem Coaching stellen wir Ihnen ein Zertifikat aus und informieren die Kostenträger.

 

«Es wäre förderlich, wenn das Vertrauensverhältnis zwischen den Heimen und den Finanzierern gestärkt wird.»

Roger Wicki, Präsident curaviva Luzern (Quelle: Surseer Woche)

 

«Es geht uns jedenfalls nicht darum, die Heime unter Druck zu setzen. Unter Umständen gibt es ja sogar Heime, die nach der Abklärung ihrer Einstufungen sogar mehr einnehmen als vorher.»
Heidi Weiss, Ressortvorsteherin Gesellschaft, Gemeinde Bauma (Quelle: Schweizer Gemeinde)

 
«Blind darauf zu vertrauen, dass die vielen verschiedenen Krankenkassen die Einstufung im Sinne der öffentlichen Hand kontrollieren, scheint nicht gerechtfertigt zu sein.»
Ruth Köppel, Geschäftsführerin, OrgaVisit (Quelle: Schweizer Gemeinde)