Gesundheitsprüfung

Gesundheitsprüfung

unkompliziert und kostengünstig

Mit der Gesundheitsprüfung minimieren Vorsorgeeinrichtungen vorausschauend das Risiko kostenintensiver Rentenfälle und schützen damit ihr Kollektiv. Die Stiftung Abendrot zählt bei der Gesundheitsprüfung vollumfänglich auf den Versicherungsmedizinischen Dienst des RVK.

Die Stiftung Abendrot sieht die Gesundheitsprüfung als einen wichtigen Teil ihres Risikomanagements. Die gesundheitlichen Risiken ihrer Neuversicherten prüft die Vorsorgeeinrichtung mit einem Gesundheitsfragebogen und, falls nötig, mit einer medizinischen Untersuchung. «Genauer hinschauen lohnt sich», sagt Nicole Valet, Mitglied der Geschäftsleitung der Stiftung Abendrot.

Während vieler Jahre beurteilte ein eigener Vertrauensarzt alle Gesundheitsprüfungen. Um den Prüfungsprozess ganzjährig sicherstellen zu können, war die Vorsorgeeinrichtung immer wieder auf Stellvertretungen angewiesen. Ende 2017 ging der Vertrauensarzt in Pension. Die Gelegenheit, um die Gesundheitsprüfung neu zu organisieren. Hierfür kontaktierte die Stiftung Abendrot den RVK und führte Gespräche mit Patrick Kellenberger, Bereichsleiter Marketing & Bildung. Schnell war man sich einig: Vorteile wie die schnelle, kompetente und datenschutzkonforme Risikoprüfung durch erfahrene RVK-Vertrauensärzte während des ganzen Jahres sowie die kostengünstige Prüfungspauschale pro Fall, überzeugten Nicole Valet und ihre Kollegen und Kolleginnen.

Seit März 2018 übergibt die Stiftung Abendrot alle Gesundheitsprüfungen an den RVK, auch jene in französischer Sprache. Und das ganz ohne Fixkosten oder Mindestmengen. Der RVK verantwortet den gesamten Prüfungsprozess. Die erfahrenen RVK-Vertrauensärzte beurteilen die auf den Fragebögen gemachten Angaben der Versicherten unabhängig, kritisch und verhältnismässig. Sie stufen das Ausmass eines Leidens und deren Folgen ein. Ist ein Risiko klar erkennbar, formulieren sie einen verständlichen, präzisen und im Schadenfall rechtlich unanfechtbaren Vorbehalt. Reichen die Angaben des Versicherten für eine eindeutige Beurteilung nicht aus, kontaktiert der RVK den behandelnden Arzt, fordert Arztberichte ein und führt bei Bedarf eine medizinische Untersuchung durch.

«Der RVK entlastet mein Team administrativ. Unsere Zusammenarbeit ist unkompliziert und dank der benutzerfreundlichen und elektronischen Fallführungs-Software CASEnet äusserst effizient», erzählt Nicole Valet.

Kontakt

Thomas Lustenberger

Thomas Lustenberger
041 417 05 61
th.lustenberger@rvk.ch

Stiftung Abendrot